letzte Seite Seite 2

Entwicklungsprojekt Nanoplan bei der Firma MagForce Nanotechnologies AG (Medizinsches Planungssystem)

Oktober 2007 bis August 2010:
Das Entwicklungsprojekt drehte sich um das neue onkologische Verfahren mit Nano-Partikeln. Es wurde ein medizinisches Planungssystem implementiert auf Basis von Qt4 und VTK in der Programmiersprache C++ mit Visual Studio 2008. Bei dem onkologischen Verfahren werden eisenhaltige Nano-Partikel instilliert und dann in einem Applikator durch ein magnetisches Wechselfeld mit Energie "versorgt", wodurch diese Partikel eine entsprechende Temperatur an das umliegende Gewebe abgegeben. Auf diese Weise kann der Tumor Temperaturen von über 40°C (Hyperthermie) oder über 60°C (Thermoablation) ausgesetzt werden. Tumorgewebe ist entgegen dem normalen gesunden Gewebe nicht in der Lage durch erhöhte Perfusion (Blutfluss) diese Temperatur abzuführen, wodurch das Tumorgewebe direkt oder in Verbindung mit einer Chemo-Therapie gezielt geschädigt werden kann. Zunächst erfolgte eine Entwicklung für Glioblastome also Hirntumoren. Neben der Softwareentwicklung und Engineering-Aufgaben spielte die Berücksichtigung von Normen (ISO 13485, 62304, 14971, 62366 und anderen) eine zentrale Rolle (was auch zu entsprechendem Dokumentationsoutput führte).
Die Entwicklung wurde jährlich durch Audits von der Benannten Stelle MedCert Hamburg kontrolliert, wobei das Gespräch mit den Auditoren über das Softwareprojekt auch zu meinen Aufgaben gehörte - immerhin zwei Mal sehr erfolgreich bestanden.
Verschärfungen der Norm sowie Änderungen der Ausrichtung des Projekts bewogen mich Mitte 2010 das Projekt auf eigenen Wunsch zu verlassen, die ablaufende Misere hatte ich bereits kommen sehen, aber der Verlauf war schneller als erwartet (der Aktienkurs der Firma lag im August 2010 noch bei über 40 Euro, fiel relativ schnell unter 2 Euro und viele meiner Kolleginnen und Kollegen mussten Ende 2012 gehen).
Jetzt scheint es mir mit neuen kompetenteren Leuten wieder aufwärts zu gehen - ich bin sehr gespannt, ob es auch diesmal nur an dem neuen CEO (Ben Lipps) liegt oder ob es auch substantielle Entwicklungen gibt, so dass die Therapie vielleicht doch noch ein Erfolg wird - immerhin wurde nun ein weiteres Behandlungszentrum in Münster eröffnet wie man unlängst der Presse entnehmen konnte und damit steht ja dann dem Erfolg nichts mehr im Wege... Der Kurs ist jetzt auch wieder in den Bereich von 5 Euro gerückt.
Für mich ist es, nach meinen aktuellen beruflichen Erfahrungen im Gas- und Ölbereich, eher ein Fehler gewesen das Projekt zu verlassen, da die eingesetzten Technologien Qt, VTK und ITK sowie das gesamte medizinische Themengebiet sehr mit meinen persönlichen Skills übereinstimmten, die ich auch in 6 Jahren an der Charite und auch mit Besuchen auf drei CARS Kongreßen als Student begonnen hatte.
In den Bildern ist zum einen ein Beispiel für das unproblematische Zusammenspiel von VTK und Qt zu sehen, sowie ein Blick in mein damaliges Büro und seine sehr gute Ausstattung. Weniger Nostalgie als viel mehr die aktuelle Realität lassen das Projekt heute für mich in einem anderen Licht erscheinen. Heute habe ich zwar eine unbefristete Stelle, aber eigentlich sind die Aufgaben wie Tag und Nacht. Das Projekt von 2007 bis 2010 war eben wissenschaftlich, technologisch und projektmanagment technisch sehr viel interessanter als meine heutige Arbeit.

Aktienkurs 2017 hat kräftig angezogen...
Es dringt ja nicht viel Information mit Substanz nach aussen, aber sicherlich wird es jetzt langsam Zeit für die MagForce NanoTherm Therapie. In den letzten Wochen zog der Aktienwert auf über 9 Euro an.

letzte Seite Seite 2

=end of page=