Im Westen und Südwesten der Stadt liegt der Grunewald mit dem Teufels- und Drachenberg (beide aus den Trümmern der Stadt nach dem II.Weltkrieg entstanden, ca. 120 m), der nördlich von der Heerstraße begrenzt wird. Die Havel, die den Grunewald im Westen begrenzt, und der Wannsee bilden zusammen mit dem Grunewald eine beachtliche Naturoase für die Stadt. Dieser Sachverhalt machte es Berlin West überhaupt erst möglich, eingemauert zu überleben... Auf der westlichen Seite von der Havel befinden sich die Rieselfelder, die sich bis zu den Hellenbergen (kleines, hügeliges Waldgebiet) ziehen.
^ Ab Theodor-Heuss-Platz kann man der Heerstraße folgend hinter dem S-Bahnhof Heerstraße nach links zum Teufelsberg oder Teufelssee Richtung Grunewald abbiegen oder weiter Richtung Scholzplatz fahren und dann dort nach links zum Postfenn, Havelchaussee (führt Richtung Wannsee), Schildhorn, Grunewaldturm bis zur Havel fahren.
^ Der Drachenberg ist ein ganz hübscher Aussichtspunkt, wo man schön in Richtung City West und Ost schauen kann. Man kann den Funkturm und Fernsehturm sehen. Und in SSO Richtung sieht man auch den Müggelberg - immerhin kein Trümmerberg, soweit ich weiß.
^ Zusammen mit dem Teufelsberg, Teufelssee, Grunewald und den weiteren Waldbereichen östliche der AVUS, hat Berlin wirklich sehr große Waldflächen. Es gibt auch noch weitere Forsten im Ostteil der Stadt und im Norden (z.B. Tegler Forst). Früher existierte am Teufelsberg sogar eine richtige Sprungschanze. Für den Skihang gab es auch noch früher einen Lift, der aber wegen der Radaranlage der USA abgebaut wurde. Am Teufelsberg fand sogar 1987 ein Parallelslalom statt, wo die damalige Weltelite Ingar Stenmark, Markus Wasmeier und andere an den Start gingen.
^ Ohne Ortskenntnis kann man sich schon im Grunewald verlaufen, aber heute mit den Mobiles hat man ja meistens Kontakt zum Satelliten und geht nicht mehr verloren. Die AVUS war eine Rennstrecke und es gab ganz beachtliche Rekorde und Rennen. Geht man mit dem Auto von Berlin aus auf Reisen, hat man manchmal Pech und steht hier schon im Stau und kommt es ganz Dicke, dann hat man hier schon den zweiten oder dritten Staubereich...
^ Auf der anderen Seite von der AVUS liegen Waldgebiete rings um das Jagdschloß Grunewald und Paulsborn. Aus der Eiszeit stammend sind hier ein paar Seen übrig geblieben, die sich vom S-Bahnhof Grunewald bis zum S-Bahnhof Nikolassee erstrecken - Hubertussee, Hundekehlesee, Grunewaldsee, Krumme Lanke und Nikolassee. Ich würde die Strecke so auf ca. 10 bis 15 km in einer Richtung schätzen. Im Winter bei zugeforenen Seen ist es ein sehr schöner Spaß über diese ganzen Seen zu wandern oder mit Schlittschuhen zu fahren. In den letzten Wintern gab es sogar genügend Schnee, um Skilanglauf im Grunewald zu machen.
^ Kiesgrube am Scholzplatz im Bereich Teufelsberg und Postfenn.
^ Von der Kiesgrube am Scholzplatz ist auch der Teufelsberg mit der weißen Radaranlage zu sehen. Vandalen haben die Anlage in den letzten 8 Jahren erheblich zerstört und der linke Senat (SPD, Die Linke) hat nichts für den Erhalt getan. Zuvor war das Gelände natürlich unter dem CDU-SPD-Senat an einen privaten Investor veräußert worden, der dann wie üblich insolvent wurde und jetzt bleiben wahrscheinlich die Kosten für die Ruine am Steuerzahler hängen (ein Stereotyp für das Vorgehen in dieser Demokratie: Gewinne sind privat, Kosten werden von der Allgemeinheit getragen).

=end of page=